Menü
Suche

Umweltmanagement

Nachhaltig unterwegs dank DIN EN ISO 14001, 14064 (Network Carbon Footprint) und DIN EN 16258 (CO2-Fußabdruck und -Sendungsrechner)

Dass Umweltschutz und der Betrieb einer Spedition nicht im Widerspruch stehen, zeigen die Partnerunternehmen der CargoLine schon lange. Ob papierlose Abfertigung, Verkehrsbündelung, Routenoptimierung, Vermeidung von Leerfahrten, Einsatz von Biodiesel und Sprit sparenden LKW, Fahrerschulungen, Stromerzeugung durch Sonnenkollektoren, Mülltrennung oder biologische Wasseraufbereitung in Waschanlagen – dies und vieles mehr ist bei den Partnerunternehmen Standard. Durch die Umweltzertifizierung nach DIN EN ISO 14001 wird die geübte Praxis amtlich beziehungsweise gegenüber Verladern transparent gemacht.

Doch damit nicht genug: Wir haben den Umweltschutz in unseren Werten und Zielen fest verankert. Konsequenterweise haben wir in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dirk Lohre vom Steinbeis-Beratungszentrum Spedition und Logistik als eine der ersten Kooperationen einen CO2-Sendungsrechner entwickelt. Diesen setzen unsere Partner seit November 2012 ein.

Die Basisdaten hierfür haben alle CargoLiner und ihre Subunternehmer in einem detaillierten Prozess erhoben. Das Ergebnis ist eine Treibhausgasbilanz nach DIN EN ISO 14064 mit Echtdaten, die die geografischen und strukturellen Unterschiede der Partner widerspiegeln und so bei der Emissionsberechnung pro Sendung oder pro Kunde einen realistischen Wert ergeben. Diese Erhebung wiederholen wir regelmäßig, so dass wir stets genau sagen können, welche Umweltschutz-Maßnahmen gegriffen und welche zukünftig Priorität haben. Übrigens zeichnet unseren CO2-Rechner aus, dass er als einer von nur wenigen in der Branche nach DIN EN 16258 zertifiziert ist.

Da ein Unternehmen jedoch allen Anstrengungen zum Trotz nie emissionsfrei arbeiten kann, haben wir mit dem Klimaschutzanbieter ARKTIK die Kompensation der Dienstreisen der Mitarbeiter der CargoLine-Systemzentrale vereinbart. Über diese Kooperation können die CargoLine-Partner ihren Kunden ebenfalls CO2-neutrale Transporte anbieten.

Ein Auszug aus unseren Umweltschutz-Maßnahmen:

  • Fahrerschulungen für verbrauchsreduziertes Fahren
  • Einsatz von Leichtlaufreifen und Reifendruck-Kontrollsystemen
  • moderner Fuhrpark, Test mit Gas-/Diesel-Antrieben
  • Kombinierte Verkehre
  • Vermeidung von Leerfahrten durch Verwendung moderner Routenplaner-Software
  • Stoppverdichtung
  • City-Logistik
  • Installation von Photovoltaikanlagen
  • Einbau von Lichtbändern in Hallen
  • Neubau von energieneutralen Speditionsanlagen
  • Reduzierung des Strom-, Papier- und Wasserverbrauchs
  • LKW-Waschanlagen mit biologischer Wasseraufbereitungsanlage u.v.m.