Logistik für Körper & Seele

Mit hochwertigen Zutaten, feinen Kompositionen und auffälligen Namen liegt das unternehmen Teekanne in der Verbrauchergunst ganz vorne. Nellen & Quack sorgt dafür, dass die Liebhaber seiner Tees im Supermarkt nicht vor leeren Regalen stehen.

Tees und Wohlfühlsein von Teekanne
Quelle: Teekanne

Wer Steffi Graf schon einmal live erleben durfte, beschreibt sie als sehr ausgeglichen und selbst im größten Stress immer freundlich. Hätte Teekanne daher insbesondere für seine Kräutertees der Linie „Harmonie für Körper & Seele“ eine bessere Markenbotschafterin finden können als die ehemalige Spitzensportlerin und heutige Geschäftsfrau und Mutter? Wohl kaum, zumal Graf nach eigenen Angaben mit Fixminze von Teekanne aufwuchs und nach wie vor überzeugte Teetrinkerin ist.

Die fein abgestimmten Kräuterkompositionen wie „Innere Ruhe“, in der Rotbusch, Melisse, Honeybush, Anis, Zimt, Süßholz, Hopfen, süße Brombeerblätter, Kardamom und Lotusblüten für einen beruhigenden Effekt sorgen,  sowie Früchtetees namens „Heiße Liebe“ oder „Frecher Flirt“ sind die Antworten auf ein gewandeltes Verbraucherbedürfnis: Tee wird nicht mehr nur als gesunder und natürlicher Begleiter betrachtet, sondern auch als Genussmittel, welches man mit Lust und Freude trinkt.

Innovationen für Genießer

Davon zeugen beispielsweise die rund 7,5 Milliarden Teebeutel, welche alleine Teekanne jedes Jahr produziert. Nach wie vor sind die Klassiker Kamille und Minze äußerst beliebt. Doch gerade sogenannte Ländertees wie „Türkischer Apfel“ oder die zuvor erwähnten Kräuter- und Früchtetees gehören zu den Topsellern des Düsseldorfer Unternehmens. Sechs bis acht neue Produkte führt Teekanne pro Jahr ein, deren Entwicklungszeit jeweils acht bis 16 Monate beträgt. Die Ideen hierfür gewinnen die Entwickler aus Marktforschungsergebnissen und Trendanalysen. Speziell für den Gastro-Bereich kreierten sie jüngst eine Serie Premiumtees aus exklusiven, teils limitierten Ernten, die in Anspielung auf das Gründungsjahr des Unternehmens den Namen „selection 1882“ erhielt.

Bei der Erzeugung seiner Produkte setzt der Teeproduzent auf ein ganzheitliches Anbaukonzept und  langjährige Vertragspartner, die sich zur Einhaltung seiner Qualitätsstandards verpflichtet haben. Hauseigene Agraringenieure beraten die Teeplantagen unter anderem hinsichtlich der Planung der Anbauflächen und der Auswahl des Saatguts. Pflanzenschutzmittel werden nur bei Notwendigkeit und ausschließlich mit in der EU  zugelassenen Wirkstoffen eingesetzt. Die Verarbeitung der Ernte ist durch Vorgaben und Prozessabläufe reglementiert und wird in festen Abständen überprüft.

Optimierungsziele erfüllt

Bei der Vergabe seiner Logistik ging Teekanne ebenfalls sehr sorgfältig vor. Im ersten Jahr der  Zusammenarbeit,  2005,  übernahm Nellen & Quack zunächst nur die Lagerung und Kommissionierung der Verkaufsdisplays, die damit verbundenen Werkstransporte sowie die Auslieferung der kommissionierten Sendungen an die Kunden. Im Jahr 2006 vertraute Teekanne dem CargoLine-Partner aus Mönchengladbach auch das Konfektionieren der Displays an. 2008  kamen sämtliche nationalen  Teil- und Komplettladungen ab dem Zentrallager in Düsseldorf hinzu, im April 2012 folgten die Lagerung,  Kommissionierung sowie der Versand aller Werbematerialien. „Allein durch die Konzentration aller Arbeitsschritte rund um die Displays auf Nellen & Quack sparen wir jährlich 380 bis 400 komplette Lkw ein“, erläutert der Leiter Distributionslogistik bei Teekanne, Stephan Böntgen. „Auch die weiteren Ziele unserer ursprünglichen Ausschreibung – Optimierung  der  Ausgangsfrachten und der Lagerhaltung – werden klar erfüllt.“

Gläserne Logistik

Die Prozesse von Teekanne und Nellen & Quack sind sehr eng  verzahnt. Über die SAP-Schnittstelle IDoc übermittelt  der Teehersteller die bis zu 250  Pack- und Transportaufträge pro Tag. Der Transport- und Logistikdienstleister wiederum meldet zurück, welche Displaykomponenten er verbaut und welche Chargen Tee mit welchem Mindesthaltbarkeitsdatum er kommissioniert hat. Jede Warenbewegung wird dokumentiert, was die Rückverfolgbarkeit gemäß Verordnung (EG) Nr. 178/2002 garantiert. Letzteres stellt einen wesentlichen Bestandteil des  International Food Standard (IFS) dar, nach dem der CargoLine-Partner zertifiziert ist. Aktuelle Bestände und das Überwachen von Produktionsfortschritten bildet Nellen & Quack ebenfalls in Bits und Bytes ab.

Perfekter Sondereinsatz

Den bisherigen Höhepunkt der sehr partnerschaftlichen Zusammenarbeit stellt für beide Unternehmen ein Sonderprojekt dar.  Als Teekanne sein Düsseldorfer Hochregallager im Sommer 2011 sanieren ließ, übernahm Nellen &  Quack für zwei Wochen die Kommissionierung und Abwicklung  der kompletten Ausgangstonnage, welche der Teespezialist  normalerweise selbst durchführt. 5.000 Paletten Ware Absatz wurden für diesen Zeitraum im Vorfeld prognostiziert, vorproduziert und anschließend nach Mönchengladbach gebracht. Um die erforderlichen 14.000 bis 18.000 Picks pro Tag zu bewältigen (zusammengesetzt aus rund 300 unterschiedlichen Artikeln bei bis zu 250 Aufträgen am Tag), stellte Nellen & Quack 30 Beschäftigte bereit, die im Dreischichtbetrieb arbeiteten. Zehn Teekanne-Mitarbeiter verstärkten freiwillig das Team. Obwohl Nellen & Quack wenig Zeit zur Vorbereitung hatte und es nur eine zweiseitige To-do-Liste gab, kam es dank der eingespielten Partnerschaft kaum zu Lieferverzug oder Reklamationen. „In diesen 14 Tagen wurde bei dieser Versandlast eine 100-prozentige Lieferperformance  dargestellt, was eine echte Glanzleistung war “, lobt Böntgen.

Transparente Zusammenarbeit

Die  Fachkompetenz und  Flexibilität  des Transport- und Logistikdienstleisters möchte Stephan Böntgen nicht missen. Sie zeigt sich auch darin, dass Nellen & Quack dank eines speziellen Transportkonzepts sogar vor Weihnachten oder Ostern  über ausreichend bezahlbaren Laderaum verfügt. Selbst scheinbare Standardprozesse wie die Inventur optimiert  der CargoLine-Partner immer wieder. Dabei helfen feste Ansprechpartner, die den Kunden seit Beginn der Zusammenarbeit kennen.

„Schon als wir 2004 die ersten Gespräche führten, überzeugte Nellen & Quack durch seine hohe  Fachkompetenz. Außerdem stimmte die Chemie unter uns Mittelständlern sofort“, äußert sich Böntgen angetan. Und vergleicht die Zusammenarbeit passenderweise mit einer Tasse guten Tees: ungetrübt und transparent.

Über Teekanne

Die 1882 gegründete Teekanne GmbH & Co. KG, Düsseldorf, ist Marktführer und starker Impulsgeber im Bereich Tee (Quelle: AC Nielsen 2011). Erfin- dungen  wie  die  Teebeutelpackmaschine und der weltweit verbreitete Doppelkammerbeutel gehören zu den Meilensteinen der Unternehmensgeschichte. Die 1.500 Mitarbeiter starke Unternehmensgruppe ist in sieben Ländern mit Produktionsstätten beziehungsweise Niederlassungen vertreten und verfügt in vielen weiteren Ländern über ein ausgeprägtes Netz an Vertriebspartnern. www.teekanne.de

Über Nellen & Quack

Geschäftsführer Heiner  Hoffmann verwandelte das  Traditionsunternehmen Nellen & Quack Logistik GmbH (Mönchengladbach) 1998 aus eigener Kraft von einer Konzern-Niederlassung in einen inhabergeführten Betrieb zurück. 210 Arbeitnehmer bewirtschaften heute rund 16.500 Quadratmeter Logistikfläche auf einem Areal von 55.000 Quadratmetern. Seinen Schwerpunkt hat der CargoLine-Gesellschafter in Transport- und Kontraktlogistikdienstleistungen für den Handel. www.nellenundquack.de